Translate

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Vorstellung Franz Edelmaier Residenz für Literatur und Menschenrechte in Meran

Im Palazzo Splendor in Meran befinden sich seit genau einem Jahr zwei Wohnungen, die von der Franz Edelmaier Residenz für Literatur und Menschenrechte an LiteratInnen vergeben werden, die sich mit dem Thema Menschenrechte auseinandersetzen wollen.
Palazzo Splendor
Im ersten Jahr machten insgesamt 20 LiteratInnen Gebrauch von diesem Angebot.
Die Meraner Kulturarbeiterin Sonja Steger eröffnete das Festival 'Sprachspiele' im Bistro Festival im KIMM und übergab Ludwig A. Minelli, das Wort, der Sinn und Zweck der Residenz erklärte.
Anschliessend sprach Dr. Paul Rösch, Bürgermeister von Meran zu den Anwesenden über zukunftsweisende Ideen, ehe Ferruccio delle Cave, Vizepräsident des Südtiroler Künstlerbundes, Grussworte ausrichtete.

Abschliessend erzählte Erwin Seppi als Präsident des ost west Club, der das Festival seit Beginn unterstützt, kurz über das Literaturfestival 'Sprachspiele'.
Erwin Seppi
Pater Benedikt (Franz Edelmaier) war ein Menschenfreund und Freund der Menschenrechte.
Er war über 50 Jahre Pfarrer in Meran. Seinen Nachlass vermachte er der Schweizerischen Gesellschaft für die Europäische Menschenrechtskonvention (SGEMKO).

Keine Kommentare:

Kommentar posten